Das Leben ist schön, auch wenn es vergeht...
Das Leben ist schön,             auch wenn es vergeht...

Helgoland  2013

Helgoland oder Deät Lun (Helgoländer Friesisch „Das Land“, englisch Heligoland) ist eine Nordseeinsel in der Deutschen Bucht. Die ursprünglich größere Insel zerbrach 1721, seitdem existiert die als Düne bezeichnete Nebeninsel.

Die Hauptinsel gliedert sich dem Relief folgend in Oberland, Mittelland und Unterland. Sie besitzt im Süden neben der Landungsbrücke einen kleinen Sand-Badestrand und fällt im Norden, Westen und Südwesten in steilen Klippen gut 50 Meter zum Meer hin ab, das im südwestlich gelegenen Helgoländer Becken bis zu 56 m tief ist. Der Strand im Norden ist wegen der starken Strömung nicht zum Baden geeignet. Am Nordwestende der Hauptinsel befindet sich das bekannteste Wahrzeichen Helgolands – die Felsnadel Lange Anna.

 

Düne  (präziser: „die Düne“, nordfriesisch de Halem) ist die einzige Nebeninsel der deutschen Nordseeinsel Helgoland und gehört mit der Hauptinsel zur Gemeinde Helgoland und damit zum schleswig-holsteinischen Kreis Pinneberg, dessen Hauptteil knapp 140 km südöstlich auf dem Festland nordwestlich von Hamburg liegt.

Die flache Sandinsel, auch Strandinsel, die im 20. Jahrhundert in Teilen künstlich vergrößert wurde, ist Zufluchtsort unter anderem von Meeresvögeln, Kegelrobben und Seehunden. Sie dient mit ihren Stränden als Badeinsel. Zudem befinden sich hier der Flugplatz Helgoland-Düne, der Dünenhafen, Unterkünfte und der Leuchtturm Helgoland Düne.
Quelle: Wikipedia
 

 

Helgoland  2015 | Flug &  Unterland

Helgoland  2015 | Boot Safari

Helgoland  2015 | Oberland

Helgoland  2015 | Oberland | Fels

Helgoland  2015 | Nordstrand

Düne  2015

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Lu Cifer